ARCHIV DR. OTTO MÜLLER IM BISTUM MAINZ

Nach dem Tode des Vereinsgründers, Dr. Otto Müller, ging dessen wissenschaftlicher Nachlass in den Besitz der Einhard-Arbeitsgemeinschaft e. V. über.

Der Nachlass Dr. Otto Müllers umfasst Veröffentlichungen, Manuskripte, Skizzen, Entwürfe, Zeitungsausschnitte und Bibliographien sowie Baupläne, Zeichungen, Dias und historische Photoplatten aus dem Themenbereich "Karolingerzeit" mit dem Schwerpunkt auf der Person Einhards und dessen Basiliken.

Der Verein hat sich nach dem Tod seines Gründers mit der Fragestellung auseinandergesetzt,  wo und wie dieser für Historiker, Kunsthistoriker sowie für an frühmittelalterlicher Geschichte interessierte  Menschen relevante Nachlass aufbewahrt werden könnte. Dabei war es der Einhard-Arbeitsgemeinschaft  wichtig, dass sowohl Vereinsmitglieder als auch Nicht-Vereinsmitglieder Zugang zu diesem Nachlass erhalten.

Nach Prüfung einiger Optionen entschied sich der Vorstand für das Dom- und Diözesanarchiv des Bistums Mainz.

Im Dom- und Diözesanarchiv Mainz werden neben neuzeitlichen Dokumenten auch Unterlagen zur Geschichte des Bistums aufbewahrt. Über die Einhardsbasilika in Michelstadt, welche von 1232 bis zur Reformation zum Besitz des Bistums Mainz gehörte, besteht auch ein direkter historischer Zusammenhang zu ihrem Erbauer Einhard.

Geleitet wird das Archiv von Dr. Hermann-Josef Braun. Der Nachlass befindet sich im Eigentum der Einhard-Gesellschaft e. V., Seligenstadt.

Einsicht kann unter der Bestandsnummer 46/25 (Nachlass Dr. Otto Müller) nach vorheriger Absprache mit dem Dom- und Diözesanarchiv in Mainz erfolgen.

FINDBÜCHER IM DOM- UND DIÖZESANARCHV © Einhard Gesellschaft Seligenstadt e.V.

Basilika Seligenstadt, Krypta 1938

Reliquien Petrus und Marcellinus,
1938

Basilika Seligenstadt,
Innenraum 1953

Basilika Steinbach,
Innenraum

Fürstenau um 1950
 

ePaper
Kasten 1 – Glasnegative Seligenstadt 1935-56.
Verzeichnis der Glasnegative Best. 46/25, Nr. 409-K01.
21 Boxen: 272 Glasnegative, 52 Fotografien/Kontaktabzüge

Teilen:

ePaper
Kasten 2 – Glasnegative Seligenstadt 1936.
Verzeichnis der Glasnegative Best. 46/25, Nr. 410-K02.
7 Boxen: 71 Glasnegative

Teilen:

ePaper
Kasten 3 – Glasnegative Seligenstadt 1936.
Verzeichnis der Glasnegative Best. 46/25, Nr. 411-K03.
Seligenstadt Basilika 1936/1957, Glasnegative zu lfd. Nr. Langhaus.
21 Boxen: 290 Glasnegative, 75 Fotonegative/Kontaktabzüge

Teilen:

ePaper
Kasten 4 – Glasnegative Steinbach, Fürstenau, Neapel.
Verzeichnis der Glasnegative Best. Best. 46/25, Nr. 412-K04.
3 Boxen: 29 Glasnegative, 2 Kontaktabzüge, 2 Fotografien, 1 Notizzettel zur Apokalypse

Teilen:

ePaper
Kasten 5 – Glasnegative Seligenstadt 1937-53.
Verzeichnis der Glasnegative Best. 46/25, Nr. 412-K04.
21 Boxen: 323 Glasnegative


Teilen:

ePaper
Kasten 6 – Glasnegative Seligenstadt 1938.
Verzeichnis der Glasnegative Best. 46/25, Nr. 414-K06.
22 Boxen: 317 Glasnegative

Teilen:

ePaper
Kasten 7 – Glasnegative Steinbach – Seligenstadt.
Verzeichnis der Glasnegative Best. 46/25, Nr. 415-K07.
14 Boxen: 133 Glasnegative, 85 Fotografien, 10 Negativstreifen


Teilen:

Rückmeldungen bzw. Fragen zum dort archivierten Nachlass werden von der  Einhard-Gesellschaft e. V., Seligenstadt gerne unter info@einhard-gesellschaft-seligenstadt.de entgegen genommen.

Kontaktdaten des Dom- und Diözesanarchivs Mainz:

Bischöfliches Ordinariat, Dom- und Diözesanarchiv, Postfach 1560, 55005 Mainz

Telefon: 06131 / 253-157 und 06131 / 253-432

Weitere Informationen zum Dom- und Diözesanarchiv des Bistums Mainz

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Einhard Gesellschaft Seligenstadt e. V.